Chakren

Chakren

“Weise Männer ergründeten das Wesen der Chakren – ihre Funktionsweise, Lotusblätter und Klänge, ihre Unendlichkeit, ihre wechselseitigen Beziehungen und ihre Kraft. Sie stellten fest, daß das gesamte menschliche Leben auf ihnen basiert. Daraus entstand die Wissenschaft über die Chakren: Und dies war der Ursprung und die Geburt von Kundalini Yoga!” Yogi Bhajan

Das Sanskritwort Chakra bedeutet übersetzt Rad und bedeutet in der yogischen Anatomie Energiewirbel. Jedes Chakra schwingt auf einer anderen Frequenz und jedes Chakra enthält eine andere Gabe, ein anderes Talent, das es im Laufe des Lebens zu entwickeln gilt.

Normalerweise werden 7 Hauptchakren klassifiziert, im Kundalini Yoga jedoch 8:

Unteres Chakrendreieck:

  • 1. Chakra: Wurzelchakra Muladhara: Selbsterhaltung, körperliche Identität
  • 2. Chakra: Sakralchakra Svadisthana: Selbstbefriedigung, emotionale Identität
  • 3. Chakra: Nabelchakra Manipura: Selbstbestimmung, Ego-Identität

Verbindung

  • 4. Chakra: Herzchakra Anahata: Selbstannahme, soziale Identität

Oberes Chakrendreieck

  • 5. Chakra: Kehlchakra Vishudda: Selbstdarstellung, kreative Identität
  • 6. Chakra: 3. Auge Ajna: Selbstbesinnung, urbildliche Identität
  • 7. Chakra: Kronenchakra Sahasrara: Selbsterkenntnis, universelle Identität
  • 8. Chakra: Aura, elektromagnetisches Feld: Ausstrahlung